Vortrag: Einführung in die kritische Theorie

 

 

Der folgende Vortrag wurde von Menschen der Anarchistischen Gruppe Freiburg, im Rahmen der 68er Ausstellung im Stadtmuseum Karlsruhe, gehalten und von der Libertären Gruppe Karlsruhe organisiert.

 

Einführung in die kritische Theorie

Ist man in der linken Subkultur oder Studentenszene unterwegs stolpert
man noch ab und an über sie: Die kritische Theorie. Mit ihr verbindet
man Namen wie Theodor W. Adorno, Max Horkheimer oder Herbert Marcuse und
Buchtitel wie „Dialektik der Aufklärung“, „Der eindimensionale Mensch“
oder „Studien zum autoritären Charakter“. Man glaubt zu wissen, dass sie
kompliziert sei, irgendwie fern jeglicher politischer Praxis, aber
dennoch mit der Studierendenbewegung 1968 folgend zusammenhängend.

Der Vortrag will etwas Licht ins Dunkle bringen: Es sollen einige
Grundgedanken vorgestellt und erklärt werden was die „kritische“ von
einer konventionellen Theorie unterscheidet. Auch wollen wir uns den
Entstehungszusammenhang der Gedanken – welche erst später zur
“Frankfurter Schule” synthetisiert wurden – anschauen. Nebenbei werden
wir einen wilden Streifzug durch die Werke Marx, Freuds und der
Philosophen der bürgerlichen Aufklärung absolvieren. Gegen Ende wagen
wir noch einen kurzen Exkurs zur Rezeption der Kritischen Theorie in der
68er Bewegung.

Teil 1

Teil2

Teil3

Article written by